Mit Schirm, Alk und Machete: Nachbarschaftsstreit in Franken eskaliert

Eine schon länger schwelende Auseinandersetzung wollte ein 48-jähriger Wicklesgreuther am Samstag endgültig beenden: Er griff zur Machete - und klingelte nebenan.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Am Samstag griff ein 48-Jähriger seinen Nachbarn mit einer Machete an. (Symbolfoto)
Am Samstag griff ein 48-Jähriger seinen Nachbarn mit einer Machete an. (Symbolfoto) © Daniel Karmann/dpa

Heilsbronn - Ein Nachbarschaftsstreit ist am späten Samstagnachmittag so eskaliert, dass einer der Beteiligten eine Machete zückte - woraufhin ihm die Gattin des Gegners einen Regenschirm über den Schädel zog.

Das meldet die Polizei am Sonntag. Demnach soll ein 48-Jähriger in Wicklesgreuth (Lkrs. Ansbach) gegen 22 Uhr betrunken und mit einer Machete bewaffnet vor der Wohnungstür seines 72-jährigen Nachbarn aufgetaucht sein. Die beiden Männer lagen seit längerem im Clinch.

Dem bedrohten Nachbarn gelang es zusammen mit seiner Frau, den Arm des Angreifers festzuhalten, woraufhin dieser die Machete fallen ließ. Die Gattin des Beinahe-Opfers schlug dem Angreifer zudem ihren Schirm auf den Kopf.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Widerstandsloser Rückzug

Zusammen mit einem weiteren Nachbarn konnten sie den 48-Jährigen zum Rückzug bewegen. Die Polizei nahm ihn in seiner Wohnung fest; er leistete keinen Widerstand. 

Bei dem Handgemenge wurden der 48-Jährige und die Ehefrau des 72-Jährigen leicht verletzt und mussten vom Rettungsdienst ambulant versorgt werden. 

Die Ansbacher Kriminalpolizei ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdeliktes.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren