Miriam Neureuther beendet Leistungssport-Karriere

Die ehemalige Langläuferin und Biathletin Miriam Neureuther hat ihre Karriere im Leistungssport beendet. "Ich glaube, dass sich das Thema bei mir definitiv erledigt hat", sagte sie am Dienstag in München.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Miriam Neureuther. Foto: Tobias Hase/Archivbild
dpa Miriam Neureuther. Foto: Tobias Hase/Archivbild

München - Die ehemalige Langläuferin und Biathletin Miriam Neureuther hat ihre Karriere im Leistungssport beendet. "Ich glaube, dass sich das Thema bei mir definitiv erledigt hat", sagte sie am Dienstag in München. Die 29-Jährige, die vor ihrer Hochzeit mit dem langjährigen Skirennfahrer Felix Neureuther Gössner hieß, erwartet ihr zweites Kind und will sich auf die Familie konzentrieren. "Ich habe gemerkt, dass es für mich wichtigere Dinge gibt", sagte die frühere Biathlon-Weltmeisterin bei der Vorstellung eines Kinderbuchs über gesunde Ernährung, das sie mit ihrem Mann geschrieben hatte.

Als Skijägerin war sie zweimal Staffel-Weltmeisterin geworden, zudem holte sie im Langlauf in Vancouver 2010 Olympiasilber mit der Staffel. Neureuther war im Oktober 2017 erstmals Mutter geworden und hatte ihre sportliche Laufbahn unterbrochen. Langlauf-Bundestrainer Peter Schlickenrieder hatte vor einem halben Jahr noch gesagt, dass er sich ein Comeback der Garmisch-Partenkirchenerin vorstellen könne.

Neureuther erzählte, dass sie nach der Geburt ihrer Tochter Mathilda Lust auf eine Rückkehr gehabt habe. Dann aber habe sich gezeigt, dass für sie Leistungssport und Familie nicht vereinbar seien. Im August verkündeten sie und Felix Neureuther, ein zweites Kind zu erwarten.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren