Ministerin Huml: Großes Interesse am Pflegebonus

München (dpa/lby) - Die Zahl der Anträge für den Corona-Pflegebonus in Bayern nimmt deutlich zu. Beim Landesamt für Pflege (LfP) seien bisher mehr als 154 000 Anträge eingegangen, teilte Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) am Samstag mit.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Melanie Huml (CSU), Gesundheitsministerin von Bayern. Foto: Sven Hoppe/dpa/Archivbild
dpa Melanie Huml (CSU), Gesundheitsministerin von Bayern. Foto: Sven Hoppe/dpa/Archivbild

München (dpa/lby) - Die Zahl der Anträge für den Corona-Pflegebonus in Bayern nimmt deutlich zu. Beim Landesamt für Pflege (LfP) seien bisher mehr als 154 000 Anträge eingegangen, teilte Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) am Samstag mit. Das zeige, wie gut der Bonus angenommen werde.

Den Bonus von bis zu 500 Euro gibt es als Anerkennung für das Engagement von Pflegenden in Krankenhäusern, Rehakliniken, stationären Alten-, Pflege- und Behinderteneinrichtungen sowie ambulanten Pflegediensten. Auch Einsatzkräfte im Rettungsdienst können einen Antrag stellen.

Das Ministerium rechnete zuletzt damit, dass rund 250 000 Beschäftigte aus verschiedenen Pflegeberufen den Bonus erhalten können. Anträge können online gestellt werden, die Frist endet am 31. Mai. Für die Zahlungen hat die Staatsregierung demnach bis zu 126 Millionen Euro eingeplant.

Das LfP habe bereits die Auszahlungen gestartet, sagte Huml. Die ersten 1000 Bescheide für den neuen Corona-Pflegebonus seien per Post verschickt worden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren