Minister Herrmann: Nicht vor Digitalisierung kapitulieren

München (dpa/lby) - Politik und Gesellschaft dürfen aus Sicht von Bayerns Medienminister Florian Herrmann (CSU) nicht vor den komplexen Herausforderungen der Digitalisierung kapitulieren. "Die Zeit drängt, wenn wir noch ernsthaft mitreden wollen", sagte der Chef der Bayerischen Staatskanzlei am Freitag bei den Medientagen München.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Florian Herrmann (CSU), Bayerns Medienminister, betritt einen Raum. Foto: Tobias Hase/dpa/Archivbild
dpa Florian Herrmann (CSU), Bayerns Medienminister, betritt einen Raum. Foto: Tobias Hase/dpa/Archivbild

München (dpa/lby) - Politik und Gesellschaft dürfen aus Sicht von Bayerns Medienminister Florian Herrmann (CSU) nicht vor den komplexen Herausforderungen der Digitalisierung kapitulieren. "Die Zeit drängt, wenn wir noch ernsthaft mitreden wollen", sagte der Chef der Bayerischen Staatskanzlei am Freitag bei den Medientagen München. "Wir können nicht kapitulieren vor der Komplexität." Die Auswirkungen auf "unsere Kultur, unsere Werte, unsere Demokratie" seien problematisch. Darum dürften Deutschland und Europa das Feld nicht Internetriesen aus den USA überlassen. "Daten können nicht nur als gewinnbringender Rohstoff betrachtet werden."

Die 33. Medientage unter dem Motto "Next digital level: Let’s build the Media we want!" widmeten sich an ihrem letzten Tag vor allem Manipulationen und bewussten Falschinformationen im Netz. Rund 400 Redner standen nach Angaben der Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM), die das Event veranstaltet, in diesem Jahr auf dem Programm. Rund 7000 Teilnehmer meldete die BLM.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren