Millionenfeuer in Greifenberg: Polizei sucht Brandstifter

Greifenberg (dpa/lby) - Nach zweimaligem Feuer mit Millionenschaden in einem Wohn- und Geschäftshaus im oberbayerischen Greifenberg geht die Kriminalpolizei von Brandstiftung aus. Die ersten Untersuchungen haben ergeben, dass die Feuer gelegt wurden, wie das Polizeipräsidium Oberbayern Süd am Mittwoch mitteilte.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der Schriftzug "Polizei" ist vor einem Polizeirevier zu sehen. Foto: Boris Roessler/dpa/Symbolbild
dpa Der Schriftzug "Polizei" ist vor einem Polizeirevier zu sehen. Foto: Boris Roessler/dpa/Symbolbild

Greifenberg (dpa/lby) - Nach zweimaligem Feuer mit Millionenschaden in einem Wohn- und Geschäftshaus im oberbayerischen Greifenberg geht die Kriminalpolizei von Brandstiftung aus. Die ersten Untersuchungen haben ergeben, dass die Feuer gelegt wurden, wie das Polizeipräsidium Oberbayern Süd am Mittwoch mitteilte. Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck bittet um Hinweise.

Nach den Bränden an zwei aufeinander folgenden Nächten am vergangenen Wochenende hatten die Behörden das Gebäude in dem unweit des Ammersees gelegenen Ort wegen Einsturzgefahr gesperrt. 27 Wohnungen sind unbewohnbar, die Geschäfte dürfen nicht betreten werden. Zuerst waren zwei Kartonstapel im Kellergang des Gebäudes in Flammen aufgegangen, die Feuerwehr hatte zunächst einen Kabelbrand vermutet.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren