Milliardenschweres Bahn-Projekt fertiggestellt

Rund zehn Milliarden Euro hat die Bahn für den Streckenabschnitt Ebensfeld-Erfurt investiert. Ab 2017 soll die ICE-Reise von München nach Berlin nur noch vier Stunden dauern.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der Streckenabschnitt zwischen dem oberfränkischen Ebensfeld und Erfurt ist fertig. Ab 2017 rollen dann die Züge.
dpa Der Streckenabschnitt zwischen dem oberfränkischen Ebensfeld und Erfurt ist fertig. Ab 2017 rollen dann die Züge.

Bad Staffelstein - Auf der ICE-Neubaustrecke zwischen dem oberfränkischen Ebensfeld und Erfurt sind nun alle 29 Brücken fertig. Sie haben eine Gesamtlänge von zwölf Kilometer, wie die Bahn am Dienstag mitteilte. Bei einer Feierstunde in Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels) bezeichnete Klaus-Dieter Josel, Konzernbeauftragter der Deutschen Bahn (DB) für Bayern, den Abschluss der Brückenbauarbeiten als Meilenstein für das Projekt. Die Brücken sind zwischen 55 und knapp 1700 Meter lang.

Der 107 Kilometer lange Neubau-Abschnitt zwischen Ebensfeld und Erfurt gehört zum Ausbauprojekt der ICE-Verbindung zwischen Nürnberg und Berlin. Von 2017 an sollen hier die Züge rollen. Vier Stunden soll dann die Fahrt von München in die Bundeshauptstadt dauern - bisher sitzt man mehr als sechs Stunden im Zug. Der Bau kostet nach Bahn-Angaben insgesamt rund zehn Milliarden Euro. Beim Neubau der Strecke zwischen Oberfranken und dem Thüringer Wald wurden nicht nur die 29 neuen Brücken benötigt, sondern auch 22 Tunnel durch Berge und Felsen geschlagen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren