Merck schließt Verkauf von Allergie-Geschäft ab

Der Darmstädter Pharma- und Chemiekonzern Merck hat den Verkauf seines Allergie-Geschäfts Allergopharma abgeschlossen. Nach der Zustimmung von Aufsichtsbehörden geht der Anbieter von Immuntherapien gegen Heuschnupfen und allergisches Asthma planmäßig an die bayerische Dermapharm.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Darmstadt - Der Darmstädter Pharma- und Chemiekonzern Merck hat den Verkauf seines Allergie-Geschäfts Allergopharma abgeschlossen. Nach der Zustimmung von Aufsichtsbehörden geht der Anbieter von Immuntherapien gegen Heuschnupfen und allergisches Asthma planmäßig an die bayerische Dermapharm. Der Preis für den Deal wurde nicht genannt. Der Übergang des Allergopharma-Geschäfts in China werde im zweiten Halbjahr erwartet, erklärte Merck am Dienstag.

Allergopharma ist spezialisiert auf Therapeutika zur Desensibilisierung bei Allergien. Dermapharm mit Sitz in Grünwald bei München wiederum stellt patentfreie Markenarzneimittel her.

Mit dem Verkauf konzentriert sich Merck im Pharma-Geschäft weiter auf die Entwicklung innovativer Medikamente etwa gegen Krebs. Zudem will der Konzern nach der Milliarden-Übernahme des Halbleiterzulieferers Versum im vergangenen Jahr den Schuldenabbau vorantreiben.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren