Mehrere Verstöße gegen Ausgangsbeschränkungen

Lauingen/Höchstädt an der Donau (dpa/lby) - Trotz der Ausgangsbeschränkungen wegen des Coronavirus haben vier Männer aus dem Raum Höchstädt an der Donau (Landkreis Dillingen) am Sonntagabend eine Feier veranstaltet. Sie verabredeten sich im Garten eines Anwesens, entfachten ein Lagerfeuer und tranken Bier, wie die Polizei am Montag mitteilte.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Ein Polizist steht neben einem Streifenwagen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Illustration
dpa Ein Polizist steht neben einem Streifenwagen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Illustration

Lauingen/Höchstädt an der Donau (dpa/lby) - Trotz der Ausgangsbeschränkungen wegen des Coronavirus haben vier Männer aus dem Raum Höchstädt an der Donau (Landkreis Dillingen) am Sonntagabend eine Feier veranstaltet. Sie verabredeten sich im Garten eines Anwesens, entfachten ein Lagerfeuer und tranken Bier, wie die Polizei am Montag mitteilte. Demnach zeigten sich die Männer im Alter zwischen 21 und 25 Jahren beim Eintreffen der Beamten uneinsichtig. Erst nach "mehrfachem guten Zureden" und dem Hinweis, die Männer gegebenenfalls in Gewahrsam zu nehmen, lösten sie ihre Feier auf, sagte eine Sprecherin der Polizei.

Auch im wenige Kilometer entfernten Lauingen trafen Beamte am Sonntag auf zwei Männer, die sich nicht an die Ausgangsbeschränkungen hielten. Laut Polizei saßen ein 33-Jähriger und sein 34 Jahre alter Kumpel in einem Auto vor einer Spielhalle, um einen Freund zu besuchen. Als die Polizei die beiden Männer kontrollierte, hätten sie sich einsichtig gezeigt.

Gegen alle sechs Männer wird nun wegen des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz ermittelt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren