Mehr Touristen kamen im Februar nach Bayern

Nürnberg (dpa/lby) - Die Corona-Krise hat sich im Februar noch nicht auf den Tourismus in Bayern ausgewirkt. Die Zahl der Gäste stieg im Vergleich zum Vorjahresmonat um 2,1 Prozent auf fast 2,6 Millionen, wie das Landesamt für Statistik in Fürth am Dienstag mitteilte.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ausflügler genießen auf einer Bank am Niedersonthofener See den Sonnenschein. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archivbild
dpa Ausflügler genießen auf einer Bank am Niedersonthofener See den Sonnenschein. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archivbild

Nürnberg (dpa/lby) - Die Corona-Krise hat sich im Februar noch nicht auf den Tourismus in Bayern ausgewirkt. Die Zahl der Gäste stieg im Vergleich zum Vorjahresmonat um 2,1 Prozent auf fast 2,6 Millionen, wie das Landesamt für Statistik in Fürth am Dienstag mitteilte.

Bei den Übernachtungen verzeichneten die Herbergen ein Plus von 6,9 Prozent auf knapp 6,8 Millionen. Im Februar kamen vor allem mehr Gäste aus Deutschland. Bei den Touristen aus dem Ausland gingen die Ankünfte und Übernachtungen leicht zurück. Ob das in einem Zusammenhang mit der Corona-Pandemie stand, können die Statistiker nicht sagen.

Im Januar und Februar kamen zusammengerechnet im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mehr Gäste aus dem In- und Ausland nach Bayern. Auch die Zahl der Übernachtungen lag höher. Besonders beliebt waren Campingplätze, Ferienhäuser, Wohnungen und Zentren, die sich über zweistellige Zuwächse freuen konnten.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren