Mehr als zwei Millionen Euro Schaden durch Hehlerei

Ingolstadt (dpa/lby) - Ein 44 Jahre alter Inhaber eines Ingolstädter Kfz-Betriebs soll im Zentrum eines groß angelegten Handels mit gestohlenen Autoteilen stehen. Der Umfang der Hehlergeschäfte habe mehr als zwei Millionen Euro betragen, wie die Polizei am Montag mitteilte.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Ingolstadt (dpa/lby) - Ein 44 Jahre alter Inhaber eines Ingolstädter Kfz-Betriebs soll im Zentrum eines groß angelegten Handels mit gestohlenen Autoteilen stehen. Der Umfang der Hehlergeschäfte habe mehr als zwei Millionen Euro betragen, wie die Polizei am Montag mitteilte. Der Mann, der mit europäischem Haftbefehl gesucht wurde, sei in Polen festgenommen worden.

Der 44-Jährige und zwei Mitarbeiter sollen zwischen März und November 2017 Autoteile von Fahrern einer rumänischen Spedition entgegengenommen und weiterverkauft haben. Mehrere Mitglieder der Bande, darunter ein Firmenmitarbeiter und sechs Lastwagenfahrer, wurden festgenommen und einige bereits verurteilt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren