Mehr als 12 500 Einsätze für ADAC-Rettungshubschrauber

München (dpa/lby) - Die acht Rettungshubschrauber des ADAC in Bayern sind im vergangenen Jahr zu genau 12 557 Einsätzen gestartet. Mit 85 Flügen mehr sei die Zahl im Vergleich zum Vorjahr stabil geblieben, teilte die Organisation am Donnerstag in München mit.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
ADAC Rettungshubschrauber. Foto: ADAC Luftrettung/ADAC SE/obs/Archivbild
dpa ADAC Rettungshubschrauber. Foto: ADAC Luftrettung/ADAC SE/obs/Archivbild

München (dpa/lby) - Die acht Rettungshubschrauber des ADAC in Bayern sind im vergangenen Jahr zu genau 12 557 Einsätzen gestartet. Mit 85 Flügen mehr sei die Zahl im Vergleich zum Vorjahr stabil geblieben, teilte die Organisation am Donnerstag in München mit. 39 Prozent der Flüge gingen zu Unfällen, 21 Prozent zu Herz-Kreislauf-Notfällen und 14 Prozent zu neurologischen Erkrankungen wie Schlaganfällen. Am häufigsten, nämlich rund 2000 Mal, sei "Christoph 18" aus Ochsenfurt gestartet. Im flächenmäßig größten Bundesland befinden sich auch die meisten der 37 Flugbasen der ADAC-Luftrettung. Bundesweit starteten die gelben Helikopter im vergangenen Jahr rund 54 000 Mal.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren