Medientage: Mehr Sprecherinnen auf den Podien

München (dpa/lby) - Die Medientage in München sind weiblicher geworden. Die Podien waren in diesem Jahr zu 35 Prozent mit Frauen besetzt.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

München (dpa/lby) - Die Medientage in München sind weiblicher geworden. Die Podien waren in diesem Jahr zu 35 Prozent mit Frauen besetzt. Damit hat der Veranstalter das selbst gesteckte Ziel erreicht, die Quote zu steigern. Im vergangenen Jahr waren Frauen noch zu 23 Prozent auf den Podien vertreten. Die Reaktionen auf den Wunsch nach einer höheren Frauenquote seien ausschließlich positiv ausgefallen, sagte der Geschäftsführer der Medientage, Stefan Sutor, am Freitag. Alle Partner hätten das Ziel gerne mitgetragen.

Mit den 35 Prozent sei der schwierigste Schritt geschafft, sagte Sissi Pitzer von Journalistinnenbund am Freitag. Wenn die Ein-Drittel-Hürde einmal genommen wurde, dann sei es auch in den kommenden Jahren einfacher, Frauen als Panelteilnehmerinnen zu gewinnen. Denn auch künftig soll der Frauenanteil weiter zunehmen.

Ein weiteres Ziel war es, rein männliche Podien zu vermeiden. Das ist den Veranstaltern nicht ganz gelungen. Bei bestimmten Themen gebe es fast ausschließlich Männer. Da könne man dann auch nicht viel tun, sagte Medientage-Geschäftsführer Sutor.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren