Medien: Ex-Münchner James vor Wechsel zu Atlético Madrid

Madrid (dpa/lby) - Der kolumbianische Fußball-Nationalspieler James Rodríguez steht nach einem Bericht der spanischen Zeitung "Marca" vor einem Wechsel zu Atlético Madrid. Der 28-Jährige, den der deutsche Rekordmeister FC Bayern vor zwei Jahren von Real Madrid ausgeliehen hatte, kehrt nach dem Verzicht der Münchner auf die Kaufoption wieder zu Real zurück.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Münchens James Rodríguez läuft mit dem Ball über das Spielfeld. Foto: Andreas Gora/Archivbild
dpa Münchens James Rodríguez läuft mit dem Ball über das Spielfeld. Foto: Andreas Gora/Archivbild

Madrid (dpa/lby) - Der kolumbianische Fußball-Nationalspieler James Rodríguez steht nach einem Bericht der spanischen Zeitung "Marca" vor einem Wechsel zu Atlético Madrid. Der 28-Jährige, den der deutsche Rekordmeister FC Bayern vor zwei Jahren von Real Madrid ausgeliehen hatte, kehrt nach dem Verzicht der Münchner auf die Kaufoption wieder zu Real zurück. Bei den Königlichen hat der Mittelfeldspieler unter Coach Zinedine Zidane keine Zukunft. Atlético würde James dem Bericht zufolge gerne verpflichten, muss sich aber noch mit Real einigen.

Zuletzt soll auch der SSC Neapel Interesse an James gehabt haben. Aber der will laut "Marca" lieber in Madrid bleiben. Zudem war am Freitag der Transfer des französischen Nationalstürmers Antoine Griezmann von Atlético zum FC Barcelona perfekt geworden. Dadurch stiegen die Transfereinnahmen des Vereins um 120 Millionen auf rund 310 Millionen Euro, allerdings hat der Club auch schon für 196 Millionen Euro eingekauft. Zuletzt wurde für 56 Millionen der erst nur ausgeliehene Spanier Alvaro Morata als potenzieller Griezmann-Nachfolger vom FC Chelsea fest verpflichtet.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren