Max Uthoff mit Deutschem Kabarettpreis 2019 ausgezeichnet

Max Uthoff aus München ("Die Anstalt") ist am Sonntag in Nürnberg mit dem Deutschen Kabarettpreis 2019 geehrt worden. Die mit 6000 Euro dotierte Auszeichnung erhielt der gelernte Jurist für seine mit scharfem Verstand und nach Auffassung der Jury mit "unbestechlicher Logik" vorgetragenen Spitzen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Der Münchner Kabarettist Max Uthoff steht neben einem Schild des Deutschen Kabarett-Preises. Foto: Berny Meyer/dpa
dpa Der Münchner Kabarettist Max Uthoff steht neben einem Schild des Deutschen Kabarett-Preises. Foto: Berny Meyer/dpa

Nürnberg - Max Uthoff aus München ("Die Anstalt") ist am Sonntag in Nürnberg mit dem Deutschen Kabarettpreis 2019 geehrt worden. Die mit 6000 Euro dotierte Auszeichnung erhielt der gelernte Jurist für seine mit scharfem Verstand und nach Auffassung der Jury mit "unbestechlicher Logik" vorgetragenen Spitzen. Uthoff hatte in diesem Jahr bereits den Schweizer Kabarettpreis erhalten und im vergangenen Jahr den Ehrenpreis "Ahle Worscht" des Hessischen Kabarettpreises.

Mit trockenem Humor führe der 51-Jährige seinem Publikum unerbittlich die Widersprüche und Ungerechtigkeiten unseres Gesellschaftssystems vor Augen, hatte das Nürnberger Burgtheater seine Entscheidung begründet. "So geschliffen die Rhetorik, so unbequem sind seine Standpunkte", hieß es in der Begründung.

Mit dem mit 4000 Euro dotierten Förderpreis wurde die 40 Jahre alte Kabarettistin Lisa Catena geehrt. Als Schweizerin mit italienischen Wurzeln bringe Catena eine erfrischende Außensicht ins deutsche Kabarett, hieß es. Den Sonderpreis erhält in diesem Jahr der Magier und Comedian Detlef Simon, der auf der Bühne als "Desimo" auftritt.

Der seit 1991 von der Stadt Nürnberg und dem Nürnberger Burgtheater verliehene Preis hat sich über die Jahre zu einem der renommiertesten Auszeichnungen der deutschen Kabarettszene gemausert. Zum vielleicht letzten Mal amüsierte sich das Publikum am Abend der Verleihung über die satirischen Wortspiele in der Begrüßungsrede von Nürnberg Oberbürgermeister Ulrich Maly. Der SPD-Politiker tritt nach 18 Jahren im Amt im Frühjahr ab.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren