Mathematik-Olympiade: Zwölf Schüler aus Bayern ausgezeichnet

München (dpa/lby) - Zwölf Medaillen, darunter vier goldene, haben Schüler aus Bayern beim Bundesfinale der Mathematik-Olympiade abgeräumt. In zwei viereinhalbstündigen Klausuren hatten fast 200 Jungen und Mädchen der achten bis zwölften Klasse gerechnet und geknobelt.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

München (dpa/lby) - Zwölf Medaillen, darunter vier goldene, haben Schüler aus Bayern beim Bundesfinale der Mathematik-Olympiade abgeräumt. In zwei viereinhalbstündigen Klausuren hatten fast 200 Jungen und Mädchen der achten bis zwölften Klasse gerechnet und geknobelt. Die Sieger bekamen am Mittwoch in Chemnitz die Auszeichnungen.

Beim Bundesfinale des Mathematik-Wettbewerbs geht es Mitorganisator Patrick Bauermann zufolge nicht alleine ums Rechnen: "Wer hier gewinnt, hat nicht nur Durchhaltevermögen bewiesen, sondern vor allem auch Kreativität und Spaß im Umgang mit komplexen mathematischen Problemen", sagte der Leiter der Geschäftsstelle Mathematik-Olympiade beim Talentförderzentrum Bildung und Begabung. In ganz Deutschland gewannen 81 Schüler eine Medaille. Die Preisträger qualifizierten sich damit für den Auswahlwettbewerb zur Internationalen Mathematik-Olympiade. Diese findet 2020 in Russland statt.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren