Markus Söder will nicht auf den Mond

München (dpa/lby) - Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) ist zwar großer Weltraumfan, hat aber selbst keine Ambitionen, auf den Mond zu fliegen: "Ich bewundere alle, die das machen und gemacht haben - ich selbst will da aber nicht hochfliegen", sagte Söder am Samstag beim "Moon Talk", den das Deutsche Museum anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der ersten Mondlandung veranstaltete. Grundsätzlich würden dem Politiker aber ein paar Kandidaten einfallen, "die ich da gerne hinschicken würde - dann aber auf die dunkle Seite", sagte er schmunzelnd.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Söder (CSU, l.) und Duke sitzen in Mondauto-Nachbau vor Ölgemälde "Ideale Mondlandschaft" (1919) von Wilhelm Kranz. Foto: Matthias Balk
dpa Söder (CSU, l.) und Duke sitzen in Mondauto-Nachbau vor Ölgemälde "Ideale Mondlandschaft" (1919) von Wilhelm Kranz. Foto: Matthias Balk

München (dpa/lby) - Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) ist zwar großer Weltraumfan, hat aber selbst keine Ambitionen, auf den Mond zu fliegen: "Ich bewundere alle, die das machen und gemacht haben - ich selbst will da aber nicht hochfliegen", sagte Söder am Samstag beim "Moon Talk", den das Deutsche Museum anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der ersten Mondlandung veranstaltete. Grundsätzlich würden dem Politiker aber ein paar Kandidaten einfallen, "die ich da gerne hinschicken würde - dann aber auf die dunkle Seite", sagte er schmunzelnd.

Zu der Veranstaltung kam auch der ehemalige US-Astronaut Charlie Duke, der 1972 als zehnter Mann den Mond betrat. Zur Begrüßung nahm Söder neben dem Amerikaner in einem Nachbau eines Mondautos Platz.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren