Mann soll seinen Vater totgefahren haben

Rödental (dpa/lby) - Ein Mann soll seinen Vater absichtlich überfahren haben - der 69-Jährige starb noch in der Hofeinfahrt des gemeinsamen Hauses in Rödental (Landkreis Coburg). Das Motiv sei noch unklar, sagte ein Polizeisprecher am Montag.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/dpa/Archivbild
dpa Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/dpa/Archivbild

Rödental (dpa/lby) - Ein Mann soll seinen Vater absichtlich überfahren haben - der 69-Jährige starb noch in der Hofeinfahrt des gemeinsamen Hauses in Rödental (Landkreis Coburg). Das Motiv sei noch unklar, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Der 40-Jährige sitzt wegen des Verdachts des Totschlags in Untersuchungshaft.

Nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft fuhr er am Samstagabend mit seinem Auto aus der Garage. Dabei soll er das Garagentor beschädigt und dann seinen Vater umgefahren haben. Nachbarn und ein Notarztteam konnten den 69-Jährigen nicht mehr reanimieren. Der Sohn sei erst mit dem Auto geflüchtet, später aber zu Fuß zurückgekommen. Der Deutsche ließ sich widerstandslos festnehmen, hieß es weiter.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren