Mann legt Feuer in Gemeinschaftsunterkunft und Polizeizelle

Inzell (dpa/lby) - Ein 23-Jähriger soll ein Zimmer in einer Gemeinschaftsunterkunft und nach seiner Festnahme eine Polizeizelle in Brand gesetzt haben. Es gab keine Verletzten, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Inzell (dpa/lby) - Ein 23-Jähriger soll ein Zimmer in einer Gemeinschaftsunterkunft und nach seiner Festnahme eine Polizeizelle in Brand gesetzt haben. Es gab keine Verletzten, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Im Zimmer des Flüchtlings in einer Unterkunft in Inzell (Landkreis Traunstein) war am Montag ein Feuer ausgebrochen. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen. Nach der Festnahme soll der Tatverdächtige am darauffolgenden Tag in seiner Haftzelle eine Matratze angezündet haben. Wie der Mann das Feuer in der Zelle legen konnte, sei noch nicht geklärt. Polizeibeamte löschten den Brand. Der 23-Jährige kam in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen schwerer Brandstiftung und versuchter Brandstiftung.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren