MAN-Betriebsrat fordert Kaufprämie für Lastwagen

München (dpa/lby) - MAN-Konzernbetriebsratschef Saki Stimoniaris fordert Kaufprämien oder Steuerhilfen für Lastwagen. Der Markt für schwere Lkws werde sich dieses Jahr voraussichtlich halbieren.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

München (dpa/lby) - MAN-Konzernbetriebsratschef Saki Stimoniaris fordert Kaufprämien oder Steuerhilfen für Lastwagen. Der Markt für schwere Lkws werde sich dieses Jahr voraussichtlich halbieren. "Um die Nachfrage nach Nutzfahrzeugen anzukurbeln und dadurch die in eine schwierige Situation geratenen Nutzfahrzeughersteller zu unterstützen, erachte ich ein Förderprogramm für die Anschaffung neuer und junger gebrauchter Lkws als wünschenswert und notwendig", schrieb Stimoniaris an mehrere Bundesminister und Ministerpräsidenten.

Steuerliche Sonderabschreibungen könnten die Nachfrage ankurbeln. Zudem sollten Staat und Kommunen jetzt Busse und Lastwagen kaufen, schlug der Betriebsrat vor. Der Brief wurde am Donnerstag veröffentlicht.

Jeder vierte Arbeitsplatz in der Automobilindustrie entfalle auf die Nutzfahrzeughersteller und ihre Zulieferer; Lastwagen transportierten 70 Prozent der Güter. Aber die fehlenden Einnahmen der Lkw-Bauer gefährdeten die Zukunftsfähigkeit der Branche, schrieb Stimoniaris, der auch dem VW-Konzernbetriebsrat angehört.

Andreas Renschler, Chef der VW-Lastwagentochter Traton mit den Marken MAN und Scania, hatte bereits eine europaweite Abwrackprämie für Lastwagen gefordert. MAN beschäftigt in Bayern 21 000 und in Salzgitter 2400 Mitarbeiter, schreibt rote Zahlen und will Stellen abbauen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren