Männer sollen mit Drogen gehandelt haben: Festnahme

Schweinfurt (dpa/lby) - Die Polizei hat zwei mutmaßliche Rauschgifthändler in Unterfranken festgenommen und eine größere Menge Drogen bei der Durchsuchung der Wohnungen der beiden Männer sichergestellt. Die 35 und 42 Jahre alten Tatverdächtigen kamen in Untersuchungshaft, wie das Polizeipräsidium Unterfranken und die Staatsanwaltschaft Schweinfurt am Freitag mitteilten.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild
dpa Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

Schweinfurt (dpa/lby) - Die Polizei hat zwei mutmaßliche Rauschgifthändler in Unterfranken festgenommen und eine größere Menge Drogen bei der Durchsuchung der Wohnungen der beiden Männer sichergestellt. Die 35 und 42 Jahre alten Tatverdächtigen kamen in Untersuchungshaft, wie das Polizeipräsidium Unterfranken und die Staatsanwaltschaft Schweinfurt am Freitag mitteilten.

Im Keller des 42-Jährigen in Schweinfurt habe ein Polizeihund ein Drogenversteck erschnüffelt. Insgesamt stellten die Beamten bei dem Mann knapp 700 Gramm Amphetamin, geringe Mengen LSD und Marihuana sowie zahlreiche Beweismittel sicher. Zudem fanden die Beamten in seinem Wohnzimmer einen sogenannten Kubotan. Dabei handele es sich um eine Hieb- und Stoßwaffe. Gegen den Mann werde nun wegen bewaffneten unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge ermittelt.

Der 35-Jährige steht den Angaben nach im Verdacht, die Drogen an den 42-Jährigen geliefert zu haben. Auch in seiner Wohnung stellte die Polizei Betäubungsmittel und Rauschgiftutensilien sicher.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren