Macheten-Stiche nach Discostreit: Prozess dauert an

Würzburg (dpa/lby) - Im Prozess um einen mutmaßlichen Mordversuch mit einer Machete soll eine Ortsbegehung mehr Klarheit bringen. Zwei Brüder müssen sich vor dem Landgericht Würzburg verantworten, weil sie nach einem Discostreit zwei Männer mit einer Machete lebensgefährlich verletzt haben sollen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Blick auf das Landgericht in Würzburg. Foto: Daniel Karmann/Archiv
dpa Blick auf das Landgericht in Würzburg. Foto: Daniel Karmann/Archiv

Würzburg (dpa/lby) - Im Prozess um einen mutmaßlichen Mordversuch mit einer Machete soll eine Ortsbegehung mehr Klarheit bringen. Zwei Brüder müssen sich vor dem Landgericht Würzburg verantworten, weil sie nach einem Discostreit zwei Männer mit einer Machete lebensgefährlich verletzt haben sollen. Eine medizinische Gutachterin sprach am Freitag über die Verletzungen. Der genaue Tathergang lässt sich demnach aus den Verletzungen aber nicht rekonstruieren. Strittig ist unter anderem, ob auch ein Schlagstock und ein Schlagring zum Einsatz kamen.

Die beiden Angeklagten hatten am ersten Verhandlungstag Mitte Mai angegeben, sich lediglich gegen Angriffe der Männer gewehrt zu haben. Zudem sei ihnen die Schwere der Stiche nicht bewusst gewesen. Die Machete hätten sie für Waldarbeiten im Auto gehabt.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren