Luise Kinseher findet Lässigkeit typisch männlich

München (dpa/lby) - Die Kabarettistin Luise Kinseher sieht Lässigkeit als eine typisch männliche Eigenschaft. "Dieses "Das lasse ich jetzt erst gar nicht an mich ran", das ist etwas sehr Männliches", sagte die Kabarettistin und Ex-"Mama Bavaria" vom Nockherberg in einem Interview mit dem "Münchner Merkur" und der "tz" vom Freitag.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Die Schauspielerin Luise Kinseher auf der Bühne. Foto: Tobias Hase/Archiv
dpa Die Schauspielerin Luise Kinseher auf der Bühne. Foto: Tobias Hase/Archiv

München (dpa/lby) - Die Kabarettistin Luise Kinseher sieht Lässigkeit als eine typisch männliche Eigenschaft. "Dieses "Das lasse ich jetzt erst gar nicht an mich ran", das ist etwas sehr Männliches", sagte die Kabarettistin und Ex-"Mama Bavaria" vom Nockherberg in einem Interview mit dem "Münchner Merkur" und der "tz" vom Freitag. Gefühle zu zeigen, gehöre nicht zum Bild des Mannes. "Ein Bub heult nicht" - das sei bis in die 1990er Jahre Teil der Erziehung gewesen. "Das ist anerzogen, dieses unbedingt hart sein müssen." Wenn sie selbst gelassen wirke, dann liege das nur daran, dass sie hart an sich gearbeitet habe. "Ich denke über Dinge nach. Nehme ich das persönlich? Warum tangiert mich das so sehr?"

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren