Lok springt aus Schiene: Glimpflicher Ausgang

München (dpa/lby) - Eine Lok ist am Mittwoch nahe München aus den Schienen gesprungen und beschädigt worden. Sie war eine von zwei Lokomotiven, die hintereinander gekoppelt einen Zug ohne Fahrgäste zwischen dem Rangierbahnhof München Nord und Olching zogen, wie ein Sprecher der Bundespolizei der Deutschen Presse-Agentur sagte.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Bahnmitarbeiter stehen vor zwei zusammengestoßenen Lokomotiven. Foto: Peter Kneffel/dpa
dpa Bahnmitarbeiter stehen vor zwei zusammengestoßenen Lokomotiven. Foto: Peter Kneffel/dpa

München (dpa/lby) - Eine Lok ist am Mittwoch nahe München aus den Schienen gesprungen und beschädigt worden. Sie war eine von zwei Lokomotiven, die hintereinander gekoppelt einen Zug ohne Fahrgäste zwischen dem Rangierbahnhof München Nord und Olching zogen, wie ein Sprecher der Bundespolizei der Deutschen Presse-Agentur sagte. Vermutlich aufgrund eines technischen Defekts, etwa unterschiedlicher Bremswirkungen, sei ein Teil der einen Lokomotive aus der Schiene herausgesprungen. Bei dem Vorfall direkt neben der Autobahn 99 sei keiner der beiden Lokführer schwerer verletzt worden. Genauere Informationen lagen zunächst nicht vor.

Zunächst hatte es geheißen, die Lok eines leeren Personenzuges sei im Rangierbahnhof entgleist und mit einer entgegenkommenden Lok zusammengestoßen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren