Logopäde im Würzburger Kinderpornofall in zweiter Kita tätig

Würzburg (dpa/lby) - Der unter Missbrauchsverdacht stehende Würzburger Sprachtherapeut hat in einer zweiten evangelischen Kindertagesstätte gearbeitet. "Uns ist bekannt, dass der Beschuldigte in einer weiteren Kita als Therapeut tätig war", teilte das Dekanat der evangelisch-lutherischen Kirche am Freitag auf Nachfrage mit.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Würzburg (dpa/lby) - Der unter Missbrauchsverdacht stehende Würzburger Sprachtherapeut hat in einer zweiten evangelischen Kindertagesstätte gearbeitet. "Uns ist bekannt, dass der Beschuldigte in einer weiteren Kita als Therapeut tätig war", teilte das Dekanat der evangelisch-lutherischen Kirche am Freitag auf Nachfrage mit. Ob auch an dieser Kita Missbrauch vermutet wird, war zunächst unklar. Zuerst hatte darüber der Evangelische Pressedienst (epd) berichtet.

Der 37-jährige Sprachtherapeut steht unter Verdacht, Kinderpornos angefertigt und verbreitet zu haben. Die Ermittler hatten große Mengen Fotos und Videos gefunden. Der Mann hatte an verschiedenen Stellen Kontakt zu Kindern. Neben einer evangelischen Kita war bislang auch von einem Sportverein die Rede. Am Mittwoch war bekanntgeworden, dass Kita-Kinder als Opfer identifiziert wurden.

Der Verdächtige sitzt seit dem 21. März in Untersuchungshaft. Die Ermittler sind weiter damit beschäftigt, Datenträger auszuwerten. Die evangelische Kirche ist in Würzburg Träger von etwa einem Dutzend Kindertagesstätten.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren