Lkw verliert Ladung: Tonnenweise Tierkadaver auf der Straße

Tonnenweise Schlachtabfälle hat ein Lkw in Würzburg verloren. Ein Spezialunternehmen musste die Straße von den Tierkadavern säubern.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Tierkadaver landeten auf der Bundesstraße.
News5 7 Die Tierkadaver landeten auf der Bundesstraße.
Die Schlsachtabfälle mussten von der Straße gebracht werden.
News5 7 Die Schlsachtabfälle mussten von der Straße gebracht werden.
Der Lkw hatte vermutlich einen technischen Defekt.
News5 7 Der Lkw hatte vermutlich einen technischen Defekt.
Feuerwehr und Spezialgerät rückten an, um die Straße zu säubern.
News5 7 Feuerwehr und Spezialgerät rückten an, um die Straße zu säubern.
Feuerwehr und Spezialgerät rückten an, um die Straße zu säubern.
News5 7 Feuerwehr und Spezialgerät rückten an, um die Straße zu säubern.
Feuerwehr und Spezialgerät rückten an, um die Straße zu säubern.
News5 7 Feuerwehr und Spezialgerät rückten an, um die Straße zu säubern.
Feuerwehr und Spezialgerät rückten an, um die Straße zu säubern.
News5 7 Feuerwehr und Spezialgerät rückten an, um die Straße zu säubern.

Würzburg - Ein Lastwagen hat auf dem Würzburger Stadtring auf etwa 200 Metern Länge zahlreiche Schlachtabfälle verloren.

Die Berufsfeuerwehr und die Würzburger Stadtreinigung sammelten die Tierinnereien ein; zur Endreinigung musste zudem ein Spezialunternehmen aus Baden-Württemberg kommen.

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, hatte der mit 20 Tonnen Tierabfällen beladene Lkw am Vormittag vermutlich einen technischen Defekt, weshalb sich der Inhalt aufblähte und schließlich aus dem Container quoll. Ein Teil der Ladung landete auf der Straße. Auf dem südlichen Stadtring war der Verkehr deshalb über Stunden hinweg erheblich behindert.

Lesen Sie hier: Overtourism in den Ferien - Dem Oberland graut's schon

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren