LKW steckt in Kreisverkehr fest: Polizei muss helfen

Nördlingen (dpa/lby) - Ein steckengebliebener Schwertransporter ist nur mit Hilfe der Polizei wieder rückwärts aus einem Kreisverkehr herausgekommen. Der Fahrer des Transporters hatte eine Ausfahrt verpasst, wie die Polizei am Freitag mitteilte.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild
dpa Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

Nördlingen (dpa/lby) - Ein steckengebliebener Schwertransporter ist nur mit Hilfe der Polizei wieder rückwärts aus einem Kreisverkehr herausgekommen. Der Fahrer des Transporters hatte eine Ausfahrt verpasst, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Nach dem Verfehlen des richtigen Zieles steuerte er das 28 Meter lange und 35 Tonnen schwere Fahrzeug deshalb am Donnerstag in Nördlingen (Landkreis Donau-Ries) in einen Kreisverkehr und blieb stecken. Nur rückwärts und mit Hilfe der Polizei konnte der Schwertransporter wieder aus dem Kreisverkehr herausgelotst werden. Anschließend begleiteten die Beamten das Fahrzeug zu dem eigentlichen Ziel.

Der Kreisverkehr in Nördlingen war für zwei Stunden gesperrt. Bei der Aktion wurden Blumenbeete, ein Randstein und ein Verkehrsschild beschädigt. Der Sachsachen beläuft sich auf rund 1000 Euro.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren