Lkw-Fahrer soll 30 Migranten eingeschleust haben

Selb (dpa/lby) - Weil er rund 30 Migranten nach Bayern eingeschleust haben soll, sitzt ein 42-jähriger türkischer Lastwagenfahrer jetzt in Untersuchungshaft. Die Bundespolizei nahm ihn an einem Autohof bei Thiersheim (Landkreis Wunsiedel) fest, wo er gerade Pause machte.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife.
Lino Mirgeler/dpa Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife.

Selb (dpa/lby) - Weil er rund 30 Migranten nach Bayern eingeschleust haben soll, sitzt ein 42-jähriger türkischer Lastwagenfahrer jetzt in Untersuchungshaft. Die Bundespolizei nahm ihn an einem Autohof bei Thiersheim (Landkreis Wunsiedel) fest, wo er gerade Pause machte. Er habe in seinem Lastwagen 30 Erwachsene und Kinder von Rumänien nach Deutschland gefahren, teilten Bundespolizei und Staatsanwaltschaft Hof am Freitag mit.

Nach Hinweisen aus der Bevölkerung stieß die Polizei bereits am vergangenen Freitag auf einem Parkplatz bei Selb auf neun Iraker. Sie gaben an, in Rumänien mit 21 weiteren Menschen in den Lastwagen gestiegen zu sein, so die Bundespolizei. Ein Großteil sei unmittelbar danach von mehreren Autos abgeholt worden. Durch die Aussagen der neun Iraker konnte der 42-jährige mutmaßliche Schleuser einen Tag später ermittelt werden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren