Linienbusse stecken fest: Feuerwehr eilt zur Hilfe

München (dpa/lby) - Der Wintereinbruch hat in München selbst Linienbusse gestoppt. Drei Busse benötigten am Samstagabend die Hilfe der Feuerwehr, um wieder freizukommen, wie die Helfer am Sonntag mitteilten.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Ein kleiner Schneepflug räumt einen Fahrradweg frei. Foto: Sven Hoppe
dpa Ein kleiner Schneepflug räumt einen Fahrradweg frei. Foto: Sven Hoppe

München (dpa/lby) - Der Wintereinbruch hat in München selbst Linienbusse gestoppt. Drei Busse benötigten am Samstagabend die Hilfe der Feuerwehr, um wieder freizukommen, wie die Helfer am Sonntag mitteilten.

Ein Linienbus steckte in Schnee und Schlamm fest und drohte, gegen eine Ampelanlage zu rutschen. Die Feuerwehr zog den Gelenkbus mittels Seilwinde heraus. Zwanzig Minuten später hatte sich ebenfalls ein Gelenkbus festgefahren. Die Feuerwehr hob den Bus mit Zahnstangenwinden und Hebekissen.

Kurze Zeit später wurde ein weiterer liegengebliebener Linienbus gemeldet. Bei ihm versagte in dem nasskalten Wetter die Spritzufuhr. Der Bus behinderte damit ausgerechnet den Verkehr auf der Leopoldstraße, einer wichtigen Verkehrsader der Landeshauptstadt. Auch hier setzte die Feuerwehr ihre Bergetechnik ein, um das Fahrzeug wieder flott zu machen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren