Letzter Verkaufstag: Schlechte Stimmung bei Händlern

Nürnberg/München (dpa/lby) - Leere Fußgängerzonen, ratlose Händler und Geschäfte, die bereits am Vormittag wieder schließen - am letzten regulären Verkaufstag herrschte gedrückte Stimmung in den Innenstädten von München und Nürnberg. "Wir verdienen nichts.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Blick auf eine leere Fußgängerzone. Foto: Uwe Zucchi/dpa
dpa Blick auf eine leere Fußgängerzone. Foto: Uwe Zucchi/dpa

Nürnberg/München (dpa/lby) - Leere Fußgängerzonen, ratlose Händler und Geschäfte, die bereits am Vormittag wieder schließen - am letzten regulären Verkaufstag herrschte gedrückte Stimmung in den Innenstädten von München und Nürnberg. "Wir verdienen nichts. Die Kosten müssen wir aber weiterzahlen", sagte die Inhaberin eines Nürnberger Stoffgeschäfts, Andrea Schuster, am Dienstag. Ab Mittwoch müssen in Bayern viele Geschäfte für die nächsten zwei Wochen schließen, um die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus einzudämmen. Ausgenommen davon sind unter anderem Drogerien und Supermärkte.

Am Dienstag waren noch vereinzelt Menschen mit Einkaufstüten in den Fußgängerzonen unterwegs - um Sachen zu kaufen, die sie in den weiterhin geöffneten Läden nicht bekommen, wie eine Passantin in Nürnberg erläuterte.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren