Leitl mit Fürther "Entwicklung zufrieden"

Greuther Fürth kann ein frühes 2:0 in Bielefeld nicht ins Ziel bringen. Der Punktgewinn ist für die Franken dennoch okay. Ein Stürmer trifft erstmals für sein neues Team.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Bielefelds Fabian Klos (l) und Sascha Burchert, Torwart von Fürth, kämpfen um den Ball. Foto: Guido Kirchner
dpa Bielefelds Fabian Klos (l) und Sascha Burchert, Torwart von Fürth, kämpfen um den Ball. Foto: Guido Kirchner

Bielefeld (dpa/lby) - Nach dem Punktgewinn bei Arminia Bielefeld war Stefan Leitl stolz auf die Leistung seiner Fürther. "Ich glaube, wir haben heute von beiden Mannschaften ein richtig gutes Zweitligaspiel mit sehr vielen Torraumszenen und guten spielerischen Elementen gesehen", sagte der Trainer nach dem 2:2 (2:1) am Samstag bei dem weiter ungeschlagenen Team von Kollege Uwe Neuhaus.

Bis auf ihre Auftaktpartie hat die SpVgg Greuther Fürth in der 2. Fußball-Bundesliga selber auch nicht mehr verloren. "Wir sind jetzt seit vier Spielen ungeschlagen, das ist nicht selbstverständlich. Wir können insgesamt mit der Entwicklung der Mannschaft zufrieden sein", sagte Leitl vor der zweiwöchigen Länderspielpause.

Die Anfangsphase vor 15 820 Zuschauern gehörte den Franken. "Die ersten 35 Minuten lassen wir die Bielefelder nicht zu Entfaltung kommen", beschrieb Leitl den beachtlichen Beginn seiner Mannschaft.

Der erste Fürther Treffer resultierte aus einem kapitalen Fehler von Stefan Ortega: Arminias Schlussmann spielte den Ball nach einem Rückpass Stürmer Branimir Hrgota (4. Minute) direkt vor die Füße.

Der von Eintracht Frankfurt verpflichtete Stürmer feierte seine Torpremiere für Fürth. "Ich fühle mich gut, ich habe versucht, alles was ich kann, offensiv einzubringen", sagte der agile Hrgota nach seinem ersten Einsatz in der Startelf. Havard Nielsen erhöhte nach einem Freistoß per Kopf sogar auf 2:0.

Die Gastgeber ergriffen nach ihrer schwachen Startphase die Initiative und durften nach dem von Fabian Klos verwandelten Foulelfmeter nach einer halben Stunde Spielzeit wieder hoffen. Hans Nunoo Sarpei hatte Joan Simun Edmundsson gefoult, der in der 63. Minute schließlich zum 2:2 traf. "Die Mannschaften von Uwe Neuhaus stecken nie auf und dann müssen wir noch den Ausgleich hinnehmen", sagte Leitl.

Seine Mannschaft hatte nach Kontern noch Chancen. Ein abgefälschter Schuss von Julian Green landete kurz vor dem Ende am Lattenkreuz. Es blieb jedoch beim gerechten Remis. "Mit einem Punkt können wir zufrieden sein", resümierte Verteidiger Maximilian Wittek.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren