Leiche am Hohen Brett gefunden: Skitourengänger (30) wohl von Lawine erfasst

In der Nacht auf Sonntag wird auf der österreichischen Seite des Hohen Bretts eine Leiche gefunden. Höchstwahrscheinlich handelt es sich um einen vermissten Skitourengeher. 
| az/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
In der Nacht auf Sonntag fand die Polizei die Leiche am Hohen Brett
BRK Bertesgaden In der Nacht auf Sonntag fand die Polizei die Leiche am Hohen Brett

Schönau am Königssee/Golling – Einsatzkräfte der Bergwacht Berchtesgaden und die bayerische Polizei haben bei der Suche nach einem vermissten Mann einen Toten auf der österreichischen Seite des Hohen Bretts bei Golling (Bundesland Salzburg) entdeckt.

Wie ein Sprecher der Polizei mitteilte, war eine Gruppe von Skitourengehern am Samstag gemeinsam zur Besteigung des Berges aufgebrochen. Später trennte sich die Gruppe von ihrem 30-jährigen Kameraden, der alleine in Richtung Hoher Göll (2522 Meter) weiterstieg. Am Samstagabend meldeten zwei besorgte Teilnehmer ihren Begleiter bei der Polizei Berchtesgaden als vermisst.

In der Nacht findet die Polizei eine Leiche

Mit zwei Hubschraubern begab sich die Polizei in der Nacht zum Sonntag auf die Suche nach dem vermissten Skitourengeher und fand gegen 0.30 Uhr eine Leiche. Ob es sich dabei um den Vermissten handelt, konnte vor der Bergung noch nicht endgültig festgestellt werden - laut Polizei ist jedoch davon auszugehen.

Vermutlich sei der Tourengeher von der richtigen Route abgekommen, von einer Lawine erfasst worden und dann über steiles Gelände in Richtung Bluntautal abgestürzt. Die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang und die Bergung des Abgestürzten übernahm die österreichische Alpinpolizei.

Mehr News aus Bayern gibt's hier

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren