Lehrerin attackiert: Mutter und Opa verurteilt

Wegen der Attacke auf eine Lehrerin in der Oberpfalz hat das Amtsgericht Weiden Strafbefehle gegen eine Mutter und einen Großvater erlassen.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Weil sie eine Lehrerin geschubst, beleidigt und geohrfeigt haben, wurden die Mutter und der Opa eines Schülers vom Gericht verurteilt.

Weiden in der Oberpfalz - Teure Ohrfeige: Wegen der Attacke auf eine Lehrerin in der Oberpfalz hat das Amtsgericht Weiden Strafbefehle gegen eine Mutter und einen Großvater erlassen. Ihnen werde Körperverletzung in Tateinheit mit Beleidigung vorgeworfen, sagte ein Gerichtssprecher am Mittwoch. Die Mutter wurde demnach mit 70 Tagessätzen à 40 Euro belegt, der Großvater mit 50 Tagessätzen à 30 Euro. Zuvor hatten die "Oberpfalz-Medien" darüber berichtet.

Lehrerin geohrfeigt: Gericht verurteilt Mutter und Opa

Was war bei dem Vorfall am 29. Mai geschehen? Nach Polizeiangaben hatte ein 12-jähriger Schüler einer Mittelschule in Weiden seine Hausaufgaben nicht gemacht und wurde deswegen von seiner 24-jährigen Lehrerin ermahnt. Daraufhin rief der Bub mit dem Handy seine Mutter an. Die kam prompt mit dem Großvater zur Schule und geriet mit der Pädagogin in Streit. Die 41-Jährige soll die Lehrerin beschimpft und geschubst haben, der Großvater soll ihr eine Ohrfeige verpasst haben. Die Lehrerin wurde mit leichten Verletzungen in einem Krankenhaus behandelt.

Der Strafbefehl sei noch nicht rechtskräftig, sagte der Gerichtssprecher. Sollten die beiden Einspruch einlegen, gebe es einen Prozess. Details zum Ablauf und zum weiteren Schicksal der Lehrerin konnte er nicht nennen.

Lesen Sie hier: Deggendorf - Ast zu schwer - Mann hilft Biber beim Holz schleppen

 

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren