Lernen ist wieder analog möglich

Ab Montag finden an der VHS wieder Kurse vor Ort statt - Das Online- Angebot läuft weiter
| Kerstin Petri
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ab Montag ist die Tür der Volkshochschule Landshut an der Ländgasse wieder geöffnet.
Christine Vinçon Ab Montag ist die Tür der Volkshochschule Landshut an der Ländgasse wieder geöffnet.

Die Schulen kehren ab Montag wieder in den Präsenzunterricht zurück. Auch an der Volkshochschule Landshut finden wieder Kurse vor Ort statt. Wenn auch unter strengen Hygieneregeln, zu denen unter anderem das Abstandsgebot zählt. Deshalb wird die Teilnehmerzahl in allen Kursen geringer sein, um die Sicherheit für die Teilnehmenden gewährleisten zu können.

Dazu gehört auch das Tragen einer FFP2-Maske. "Trotz Lüftung und geöffneten Fenstern können wir in geschlossenen Räumen noch nicht auf die Masken verzichten", sagt VHS-Geschäftsführer Matthias Treiber. An allen Schulen, darunter die vier Berufsfachschulen, die die VHS Landshut betreibt, gilt nach wie vor Maskenpflicht.

Eine Ausnahme bilden die Sportkurse an der VHS. Auch dabei gelten in geschlossenen Räumen die Hygiene- und Abstandsregeln, weshalb die Zahl der Teilnehmenden minimiert wird. Beim eigentlichen Sportunterricht darf jedoch die Maske abgenommen werden. "Das ist aber der einzige Bereich, in dem derzeit diese Ausnahmeregelung besteht. In allen anderen regulären VHS-Kursen kommen wir derzeit um die Maskenregelung nicht umhin", sagt Treiber. Was jedoch für die VHS im Gegensatz zu anderen Schulen nicht gilt, ist die Testpflicht.

Das Online-Angebot soll bestehen bleiben, in manchen Bereichen wie in der beruflichen Bildung sogar dauerhaft. "Wir möchten diese Kurse auch nach Corona weiterführen, weil sich für Berufstätige und Auszubildende das Konzept Online oder die gemischte Hybrid-Form bewährt hat." Aber auch in Bereichen, in denen man es zunächst vielleicht nicht vermuten würde - beispielsweise für Online-Kochkurse - sei die Nachfrage sehr hoch. Deshalb ist in diesen Bereichen geplant, das Online-Angebot neben dem Präsenzunterricht fortzuführen.

Insgesamt habe sich das Online-Angebot in den vergangenen Monaten sehr gut etabliert, so der Geschäftsführer. Daran wolle man festhalten. Geplant ist außerdem, aus bestimmten Unterrichten live zu übertragen. So können Teilnehmende vor Ort als auch diejenigen, die nicht vor Ort sein können, am Unterricht teilnehmen. "Da sind wir weiterhin dabei, die Infrastruktur auszubauen, weil das viel Technik erfordert."

Die Zahl der Teilnehmer in den Online-Kursen war sogar höher als im Präsenzunterricht, schlicht aus dem Grund, weil es online keine räumliche Begrenzung gibt. "Es kommt natürlich auch immer auf die Art des Unterrichts und des Lernens an." Bei Vorträgen etwa könne man die Teilnehmerzahl auf 50 oder 100 Personen erhöhen. "Bei anderen Kursen gehen wir dann eher von 15 bis 25 Personen aus, die an den Unterrichten teilnehmen."

Wichtig beim Online-Lernen sei, dass die Dozenten auf die Fragen einzelner Teilnehmer eingehen können. "Je größer die Gruppe, umso eher geht es in den Modus einer Vorlesung über."

Los geht es am Montag mit Sprachkursen und Qi Gong. Nach und nach soll das Präsenz-Angebot über die nächsten Wochen aufgebaut werden. Treiber: "Wir freuen wir uns sehr auf einen neuen Start am Montag. Den Teilnehmenden sind wir sehr dankbar, dass sie uns die Treue halten und auch in diesen besonderen Zeiten wieder zurückkehren in die Volkshochschule."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren