Häftling soll eigene Matratze angezündet haben

| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ein Blaulicht auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs der Feuerwehr.
Ein Blaulicht auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs der Feuerwehr. © Philipp von Ditfurth/dpa/Symbolbild
Landshut

Ein Häftling soll seine eigene Matratze im Landshuter Gefängnis in Brand gesteckt haben. Der 23-Jährige erlitt dadurch eine leichte Rauchgasvergiftung, wie die Polizei am Montag mitteilte. Schon vor Eintreffen der Feuerwehr hätten Mitarbeiter der Justizvollzugsanstalt die Flammen gelöscht. Weitere Verletzte gab es den Angaben zufolge nicht.

Nach Informationen der Polizei zündete der Mann die Matratze am frühen Samstagmorgen mit einem Feuerzeug an, das er als starker Raucher besitzen durfte. Nach dem Vorfall sei der 23-Jährige ambulant im Krankenhaus behandelt und anschließend in eine andere Zelle der JVA Landshut verlegt worden, hieß es. Die Hintergründe der Tat waren zunächst unklar.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren