Greenpeace-Aktion in Landshut: Protest gegen Verbrenner an VW-Autohaus

Greenpeace-Aktivisten bekleben in Landshut Autos mit Warnhinweisen.
| Kerstin Petri
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
7  Kommentare Artikel empfehlen
Ein Greenpeace-Aktiver mit einem Plakat vor dem Volkswagen Zentrum Landshut.
Ein Greenpeace-Aktiver mit einem Plakat vor dem Volkswagen Zentrum Landshut. © Kerstin Petri

Landshut - Es war eine bundesweite Aktion von Greenpeace, mit der am Samstag um 11 Uhr für mehr Klimaschutz und einen schnellen Verbrenner-Ausstieg bei Volkswagen protestiert worden ist. In 35 Städten fanden die Proteste statt.

Greenpeace-Forderung: Entwicklung der nächsten Verbrenner-Generation stoppen

Auch in Landshut kamen vier Aktivisten der Greenpeace-Gruppe Moosburg - die auch in Landshut tätig ist - zusammen, um auf dem Parkplatz des VW-Autohauses an der Liebigstraße ausgestellte Diesel und Benziner mit Botschaften wie "Von wegen Klima-Vorreiter" und "Von wegen sauber" zu bekleben.

Eine Greenpeace-Aktive beklebt ausgestellte Verbrenner mit Warnhinweisen.
Eine Greenpeace-Aktive beklebt ausgestellte Verbrenner mit Warnhinweisen. © Kerstin Petri

Zeitgleich wollten zwei Greenpeace-Aktive das Gespräch mit dem Geschäftsführer des Landshuter Autohauses suchen, der jedoch nicht vor Ort war. Sie gaben einen offenen Brief ab, in dem VW-Chef Herbert Diess aufgefordert wird, die Entwicklung einer nächsten Verbrenner-Generation zu stoppen.

Lesen Sie auch

"Wir haben ein Grundrecht auf eine gesunde Umwelt"

Mit der Aktion wollten die Aktivisten ein Zeichen setzen und an das Pariser Klimaabkommen erinnern. "Wir haben ein Grundrecht auf eine gesunde Umwelt", sagt ein Sprecher der Moosburger Gruppe. "Wir machen so lange weiter, bis sich VW auf einen Dialog mit uns einlässt. Wenn es sein muss, stehen wir jede Woche hier."

Das Ziel der Umweltaktivisten: "Wir wollen klarmachen, dass wir das nicht aus Spaß machen, sondern für die Zukunft unserer Kinder. Wir wollen nicht, dass alle Autos einfach in E-Autos umgewandelt werden. Wir halten eine andere Mobilitätsstrategie für notwendig und davon ist das E-Auto ein Teil."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 7  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
7 Kommentare
Artikel kommentieren