1100 Euro für Schlüsseldienst

Der Unternehmer aus dem Landkreis Freising ist bei der Polizei kein Unbekannter
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Abzocke pur: Wieder einmal hat ein Schlüsseldienst eine Notlage ausgenutzt, um eine horrende Rechnung zu stellen.
picture alliance/Holger Hollem Abzocke pur: Wieder einmal hat ein Schlüsseldienst eine Notlage ausgenutzt, um eine horrende Rechnung zu stellen.

Ein Schlüsseldienst ist ins Visier der Polizei geraten. Jetzt könnte es für ihn teuer werden.

Wörth an der Isar - Wenn man sich aussperrt, dann ist das schon ärgerlich genug. Doch als am Samstag gegen 12.30 Uhr einem 38-Jährigen aus Wörth die Haustür ins Schloss fällt, ahnte er noch nicht, was in der Folge noch alles auf ihn zukommen wird.

Zunächst: Der Schlüssel steckte von innen. Ein Schlüsseldienst aus dem Landkreis Freising rückte an, so weit, so gut. Doch für die Türöffnung, einem neuen Zylinder und 30 Minuten Arbeitszeit standen plötzlich 1100 Euro auf der Rechnung. Der Betroffene war nicht bereit, die Summe zu bezahlen, es kam zum Streit. Dies war dann auch der Grund, warum die Polizei verständigt wurde. Nach Prüfung der Sachlage haben die Beamten ein Ermittlungsverfahren gegen den Verantwortlichen des Schlüsseldienstes, der bereits einschlägig in Erscheinung getreten ist, wegen Wucher eingeleitet.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren