Landkreis Lindau: Bus brennt auf Bundesstraße komplett aus

Probleme mit dem Motor und Rauch im Fahrzeug - ein fahrender Bus hat auf der Bundesstraße B308 im Landkreis Lindau zu brennen begonnen. Die Insassen mussten die Scheiben einschlagen, um sich zu befreien.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Alle 55 Insassen konnten sich aus dem Bus retten.
dpa Alle 55 Insassen konnten sich aus dem Bus retten.

Oberreute - Ein fahrender Bus mit Schülern an Bord hat am frühen Mittwochabend auf der Bundesstraße 308 bei Oberreute (Landkreis Lindau) zu brennen begonnen. Der 65 Jahre alte Busfahrer bemerkte Probleme mit dem Motor und es bildete sich Rauch im oberen Stockwerk des Doppeldeckers, wie die Polizei Kempten mitteilte. 15 Schüler wurden leicht verletzt.

Insgesamt waren 55 Menschen in dem Bus. Sie konnten sich alle aus dem Bus retten. Die Insassen schlugen die Scheiben des Busses ein und verließen so das obere Deck. Es wurde durch den Brand vollständig zerstört. Fünf Schüler erlitten Rauchvergiftungen, zehn Schüler hatten leichte Schnittverletzungen und Prellungen.

B308 stundenlang komplett gesperrt

Die zwischen 16 und 18 Jahre alten Schüler des Gymnasiums Sonthofen waren mit zwei Bussen auf dem Weg von Sonthofen nach Bregenz am Bodensee zu einer Opernaufführung. Die Verletzten kamen zur Beobachtung ins Krankenhaus, die unverletzten Schüler wurden mit dem zweiten Bus nach Sonthofen zurückgebracht. Die B308 war für mehrere Stunden gesperrt.

Im Juli war auf der Autobahn 9 in Oberfranken ein Reisebus auf einen Sattelzug aufgefahren und daraufhin komplett ausgebrannt. 18 Fahrgäste starben in den Flammen, 30 konnten sich retten.

Alle Nachrichten aus Bayern finden Sie hier

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren