Landesärztekammer streicht Homöopathie aus Weiterbildungsliste

Die Bayerische Landesärztekammer streicht Homöopathie künftig aus ihrer Weiterbildungsliste. Details und Reaktionen.
| Ruth Schormann
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
3  Kommentare Artikel empfehlen
Globuli, eine Darreichungsform der Alternativmedizin.
Globuli, eine Darreichungsform der Alternativmedizin. © imago/Arnulf Hettrich

Bayern - So beliebt wie umstritten ist die alternative Heilmethode Homöopathie.

Die Diskussionen laufen bereits seit einiger Zeit

"Die Diskussionen um den Beibehalt beziehungsweise den Wegfall der Zusatzweiterbildung Homöopathie in der Weiterbildungsordnung für die Ärztinnen und Ärzte Bayerns laufen bereits seit einiger Zeit - nicht nur in Bayern, sondern auch bundesweit", sagte Dr. Gerald Quitterer, Präsident der Bayerischen Landesärztekammer (Bläk) im Vorfeld des 80. Bayerischen Ärztetags, der am Wochenende in Hof stattfand.

Homöopathie als Zusatzbezeichnun gestrichen

Nun haben bayerische Medizinerinnen und Mediziner ein Zeichen gegen die von Gegnern als medizinisch irrelevant bezeichnete Methode gesetzt, die auf den deutschen Arzt Samuel Hahnemann († 1843) zurückgeht. Die Bayerische Landesärztekammer streicht in ihrer neuen Weiterbildungsordnung die Homöopathie als Zusatzbezeichnung.

Lesen Sie auch

Fortbildungen sind für Mitglieder nun nicht mehr möglich

Das entschied eine große Mehrheit der Delegierten am Samstag bei der Tagung in Hof. Damit können Mitglieder künftig nicht mehr über Fortbildungen eine von der Kammer anerkannte Bestätigung über Homöopathie-Kenntnisse erwerben. Die neue Weiterbildungsordnung tritt laut Ärztekammer am 1. August 2022 in Kraft.

"Erdrutschsieg für die Patientensicherheit"

Der Sprecher des homöopathiekritischen Netzwerks Homöopathie, der Weilheimer HNO-Arzt Christian Lübbers, begrüßte die Entscheidung. Sie sei ein "Erdrutschsieg für die Patientensicherheit".

Die Behandlung, die vor allem auf die Gabe von Wirkstoffen in sehr großer Verdünnung setzt, habe keine Wirkung, die über den Placebo-Effekt hinausgehe, so sein Argument. "Es geht nicht darum, den Patienten etwas wegzunehmen. Wir wollen ihnen etwas geben, das ist Ehrlichkeit."

Es gibt auch Bedauern

Der bayerische Landesvorsitzende des Deutschen Zentralvereins homöopathischer Ärzte, der Münchner Internist Ulf Riker, bedauerte das Ergebnis. Bürgerinnen und Bürger hätten bei der Entscheidungsfindung keine Möglichkeit gehabt, sich Gehör zu verschaffen.

"Auch homöopathisch tätige Ärzte kamen nur ausnahmsweise zu Wort", kritisierte Riker. Die Abstimmung sei zwar zu respektieren. "Wir werden allerdings rechtliche Schritte sehr ernsthaft prüfen."

Lesen Sie auch

Diplome gibt es weiterhin

Von zuletzt 28.458 in Praxen tätigen Ärztinnen und Ärzten in Bayern haben rund 400 Homöopathie als Zusatzbezeichnung erworben. Sie können diese auch weiter führen. Künftig ist es allerdings nicht mehr möglich, die Zusatzbezeichnung neu zu bekommen.

Nach Angaben des Zentralvereins homöopathischer Ärzte können Mediziner aber weiter ein Diplom des Verbandes erhalten, wenn sie an einer Fortbildung teilnehmen. Damit können sie auch in Zukunft etwa an Sonderverträgen zur homöopathischen Behandlung teilnehmen, die der Verband mit rund 90 gesetzlichen Krankenkassen ausgehandelt hat.

Von den bundesweit 17 Landesärztekammern hatten bereits elf die Homöopathie aus ihren Weiterbildungsordnungen gestrichen. Fünf hatten für eine Beibehaltung gestimmt.

Der neue zweite Vizepräsident

Der Bayerische Ärztetag wählte zudem den 57-jährigen Starnberger HNO-Arzt Bernhard Junge-Hülsing zum neuen zweiten Vizepräsidenten. Sein Vorgänger Dr. Wolfgang Rechl aus Weiden in der Oberpfalz war am 1. Dezember 2020 verstorben. Junge-Hülsing sagte in seiner Wahlrede laut Mitteilung, er wolle durch wohnortnahe und zeitlich flexible Weiterbildung erreichen, dass junge Kolleginnen und Kollegen gerne als Ärzte arbeiten und die Familienarbeit aufteilen können.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 3  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
3 Kommentare
Artikel kommentieren