KZ-Gedenkstätten Dachau und Flossenbürg öffnen für Besucher

Dachau/Flossenbürg (dpa/lby) - Ab kommendem Montag können die ehemaligen Konzentrationslager in Dachau und Flossenbürg wieder besucht werden. Die Wiedereröffnung erfolge vom 11.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Blick auf das Tor des KZs in Dachau. Foto: Sven Hoppe/dpa
dpa Blick auf das Tor des KZs in Dachau. Foto: Sven Hoppe/dpa

Dachau/Flossenbürg (dpa/lby) - Ab kommendem Montag können die ehemaligen Konzentrationslager in Dachau und Flossenbürg wieder besucht werden. Die Wiedereröffnung erfolge vom 11. Mai an schrittweise unter Berücksichtigung der vorgegebenen Schutz- und Hygieneauflagen, sagte der Stiftungsdirektor der Bayerische Gedenkstätten, Karl Freller, am Donnerstag in München. "Die Gedenkstätten haben dazu umfassende Hygienekonzepte erarbeitet, die den Gästen größtmögliche Sicherheit gewährleisten."

In der KZ-Gedenkstätte Dachau sind ab Montag das Außengelände sowie der Krematoriumsbereich inklusive der "Baracke X" für Besucher wieder zugänglich. Ab 18. Mai soll dann das Besucherzentrum wieder öffnen. Das Bistro im Besucherzentrum kann aus Sicherheitsgründen wohl erst zum 29. Mai wieder geöffnet werden. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist in geschlossenen Räumen verpflichtend, Gruppenangebote wird es vorerst nicht geben.

Für Besucher der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg ist das Gelände vom 11. Mai an wieder zugänglich, die Ausstellungen sollen eine Woche später (18. Mai) wieder öffnen. Aus Sicherheitsgründen dürfen nur maximal 25 Personen in die Ausstellungsgebäude.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren