Kurioser Fund in Lindau: Busreisender (38) hat fast tausend Edelsteine im Gepäck

Bei einer Fernbus-Kontrolle in Lindau fand die Bundespolizei die Edelsteine im Gepäck eines 38-Jährigen zusammen mit Waffen und Drogen. Sind die Steine echt, sind sie ein Vermögen wert.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Polizei bei der Buskontrolle in Lindau fand fast tausend Edelsteine im Gepäck des 38-Jährigen.
Bundespolizei Bayern Die Polizei bei der Buskontrolle in Lindau fand fast tausend Edelsteine im Gepäck des 38-Jährigen.

Lindau - Fast tausend mutmaßliche Edelsteine, Waffen und Drogen hat die Bundespolizei im Gepäck eines 38-Jährigen entdeckt. Die Ermittler erwischten den Mann am Dienstag bei einer Fernbus-Kontrolle in Lindau.

Der 38-Jährige konnte den Beamten nicht erklären, woher er die Edelsteine hatte. Möglicherweise sind sie gestohlen.

"Es wird derzeit geprüft, ob die Steine tatsächlich sehr wertvoll oder vielleicht doch nur Glassteine sind", sagte ein Polizeisprecher. Falls sie echt sind, könnten sie laut einer ersten Schätzung 150.000 bis 200.000 Euro wert sein.

Auf Twitter veröffentlichte die Bundespolizei Bayern inzwischen ein Foto des ungewöhnlichen Fundes.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Zudem durfte der Bulgare gar nicht nach Deutschland einreisen und es lagen zwei Haftbefehle wegen Einbrüchen gegen ihn vor. Der 38-Jährige kam daher ins Gefängnis, wo er eine Reststrafe von 319 Tagen aus früheren Vergehen absitzen muss.

Und ihn erwarten weitere Anzeigen, weil er Haschisch und verbotene Waffen bei sich hatte - einen Schlagring und einen Wurfstern.

Lesen Sie hier: Mann findet explosives Erbe im Keller

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren