Kunstaktion in Penzberg: 300 Mohnblumen für den Frieden

Penzberg (dpa/lby) - Ein Meer von riesigen Mohnblumen soll im nächsten Jahr im oberbayerischen Penzberg an die NS-Mordnacht vom 25. April 1945 erinnern.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ein Mädchen läuft zwischen riesigen Mohnblumen der Kunstinstallation "Never again" hindurch. Foto: Matthias Balk/dpa/Archivbild
dpa Ein Mädchen läuft zwischen riesigen Mohnblumen der Kunstinstallation "Never again" hindurch. Foto: Matthias Balk/dpa/Archivbild

Penzberg (dpa/lby) - Ein Meer von riesigen Mohnblumen soll im nächsten Jahr im oberbayerischen Penzberg an die NS-Mordnacht vom 25. April 1945 erinnern. Zum 75. Jahrestag sollen die roten Blüten des Aktionskünstlers Walter Kuhn an die Opfer des NS-Regimes erinnern, wie das Museum Penzberg mitteilte.

Unter dem Motto "Niemals wieder!" sollen die Friedenszeichen sechs Wochen bis 14. Juni stehen bleiben. Kuhn hatte im Herbst vergangenen Jahres 3000 Mohnblumen aus Kunstseide am Münchner Königsplatz als Mahnmal für den Frieden errichtet, um an die Millionen Kriegsopfer in aller Welt zu erinnern. Das Kunst- und Friedensprojekt gehe regional und international weiter, hieß es in Penzberg.

"Ich bin sehr froh, dass sich der Penzberger Stadtrat dafür ausgesprochen hat, diese Aktion zu unterstützen. Zeichen für den Frieden kann man nie genug setzen", sagte die Erste Bürgermeisterin Elke Zehetner laut Mitteilung.

Deutsche Soldaten und Nazi-Schergen hatten in der Endphase des Zweiten Weltkriegs in Penzberg 16 Männer und Frauen ermordet. Einige der Opfer, angeführt von dem ehemaligen SPD-Bürgermeister Hans Rummer, hatten zuvor den Nazi-Bürgermeister abgesetzt und Zwangsarbeiter und Gefangene aus benachbarten Lagern befreit.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren