Künftige Jäger dürfen sich wieder schulen und prüfen lassen

München (dpa/lby) - Nach der Corona-Zwangspause ist die bayerische Jägerprüfung und der Unterricht an den Jagdschulen wieder möglich. Vor der Wiederaufnahme der staatlichen Prüfung sei ein spezielles Hygienekonzept entwickelt und mit dem Gesundheitsministerium abgestimmt worden, teilte Land- und Fortwirtschaftsministerin Michaela Kaniber am Mittwoch in München mit.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Michaela Kaniber (CSU), Staatsministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Foto: Peter Kneffel/dpa/archivbild
dpa Michaela Kaniber (CSU), Staatsministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Foto: Peter Kneffel/dpa/archivbild

München (dpa/lby) - Nach der Corona-Zwangspause ist die bayerische Jägerprüfung und der Unterricht an den Jagdschulen wieder möglich. Vor der Wiederaufnahme der staatlichen Prüfung sei ein spezielles Hygienekonzept entwickelt und mit dem Gesundheitsministerium abgestimmt worden, teilte Land- und Fortwirtschaftsministerin Michaela Kaniber am Mittwoch in München mit.

"Wir brauchen die Unterstützung gut ausgebildeter Jägerinnen und Jäger, um die Wälder fit für den Klimawandel zu machen und um eine nachhaltige Reduktion des Schwarzwilds erfolgreich zu bewältigen", betonte die CSU-Politikerin.

In Bayern gibt es rund 70 000 Jäger. Normalerweise legen jährlich mehr als 2000 Frauen und Männer die staatliche Jägerprüfung ab. Wegen der Corona-Pandemie konnten in den letzten Monaten rund 700 Prüfungen nicht stattfinden. Diese sollen nun baldmöglichst im Juli nachgeholt werden können.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren