"Kuchenverbot" in Kita bleibt

Bissingen (dpa/lby) - Trotz Kritik am Kuchenverbot in einem schwäbischen Kindergarten bleibt die Kita bei dem Verbot. Das berichtete am Mittwoch ein betroffener Vater, der auch Mitglied einer Bürgerbewegung ist, die gegen das Kuchenverbot mobil gemacht hatte.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ein Kind isst in einer Kita Apfelstücke. Foto: Andreas Arnold/Archivbild
dpa Ein Kind isst in einer Kita Apfelstücke. Foto: Andreas Arnold/Archivbild

Bissingen (dpa/lby) - Trotz Kritik am Kuchenverbot in einem schwäbischen Kindergarten bleibt die Kita bei dem Verbot. Das berichtete am Mittwoch ein betroffener Vater, der auch Mitglied einer Bürgerbewegung ist, die gegen das Kuchenverbot mobil gemacht hatte.

Die Kita in Bissingen (Landkreis Dillingen) hatte kürzlich in einem Elternbrief darüber informiert, dass Kinder zu ihrem Geburtstag keine Speisen wie selbst gebackenen Kuchen mehr mitbringen dürften. Dazu hätten Eltern aufgrund von Hygienevorschriften angeregt. Bei anderen Eltern und Bürgern stieß das "Kuchenverbot" hingegen auf Kritik.

Bei einem Gespräch zwischen Eltern, Kita und Gemeinde in der vergangenen Woche gab es laut dem Vater "konstruktive Lösungsansätze", etwa zumindest noch Obst oder Brezen vom Bäcker zu erlauben. Kita-Leitung und -Träger hätten sich danach Bedenkzeit erbeten, nun aber mitgeteilt, bei der Entscheidung zu bleiben. Die Kinder hätten das neue Konzept schon sehr gut angenommen. Von Seiten des Kindergartens wollte sich niemand weiter dazu äußern.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren