Kontaktpersonen der Coronavirus-Patienten: Zuhause bleiben

München (dpa/lby) - Wer mit den vier bekannten Coronavirus-Patienten in Bayern Kontakt hatte, soll sich freiwillig in eine Art Quarantäne begeben. Dazu fordert das Gesundheitsministerium im Freistaat auf.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

München (dpa/lby) - Wer mit den vier bekannten Coronavirus-Patienten in Bayern Kontakt hatte, soll sich freiwillig in eine Art Quarantäne begeben. Dazu fordert das Gesundheitsministerium im Freistaat auf.

"Die bisher ermittelten Kontaktpersonen sollen sich häuslich isolieren und sich mit Angaben zu ihrem Gesundheitsstatus fortlaufend beim Gesundheitsamt melden", teilte das Ministerium am Donnerstag in München mit. Bei den vier Fällen handelt es sich um drei Männer und eine Frau - alle sind Beschäftigte des Autozulieferers Webasto aus Gauting (Landkreis Starnberg).

Die Behörden haben den Angaben nach bisher 110 Kontaktpersonen aus der Firma ermittelt. Darüber hinaus prüften die Gesundheitsämter weiter, etwa ob es Kontakte im privaten Umfeld gebe.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren