Kommunaler Finanzausgleich: Fast zehn Milliarden Euro

München (dpa/lby) - Der kommunale Finanzausgleich in Bayern wächst in diesem Jahr auf einen neuen Rekordwert von fast zehn Milliarden Euro: Rund 9,97 Milliarden Euro fließen 2019 an die bayerischen Städte, Gemeinden, Landkreise und Bezirke. Das sind 436 Millionen oder 4,6 Prozent mehr als im vergangenen Jahr.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

München (dpa/lby) - Der kommunale Finanzausgleich in Bayern wächst in diesem Jahr auf einen neuen Rekordwert von fast zehn Milliarden Euro: Rund 9,97 Milliarden Euro fließen 2019 an die bayerischen Städte, Gemeinden, Landkreise und Bezirke. Das sind 436 Millionen oder 4,6 Prozent mehr als im vergangenen Jahr. Diese Zahlen gab Finanzminister Albert Füracker (CSU) am Donnerstag nach Abschluss der Verhandlungen mit den Präsidenten der vier kommunalen Spitzenverbände bekannt.

Alle Verhandlungspartner sprachen von einem guten Kompromiss. Gemeindetagspräsident Uwe Brandl verwies aber auch auf die steigenden Ausgaben der Kommunen, etwa für neue Kinderbetreuungseinrichtungen. Dem Rekordhaushalt stünden auch Rekordausgaben gegenüber, betonte er.

Mit dem Finanzausgleich regelt der Freistaat die Aufteilung von Steuereinnahmen unter Gemeinden, Städten, Landkreisen und Bezirken. Der Umfang des Finanzausgleichs steigt unter anderem wegen der sprudelnden Steuereinnahmen seit Jahren auf immer neue Rekordwerte.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren