Kokain im Reisebus geschmuggelt

Passau (dpa/lby) - Weil er rund ein viertel Kilo Kokain geschmuggelt haben soll, ist in Niederbayern ein 62-jähriger Spanier festgenommen worden. Außerdem machten die Beamten einen 31-Jährigen dingfest, den sie für den Drahtzieher hält, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Passau (dpa/lby) - Weil er rund ein viertel Kilo Kokain geschmuggelt haben soll, ist in Niederbayern ein 62-jähriger Spanier festgenommen worden. Außerdem machten die Beamten einen 31-Jährigen dingfest, den sie für den Drahtzieher hält, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Am Sonntag stoppten Schleierfahnder auf der A3 bei Passau einen Reisebus, der von Amsterdam nach Wien fuhr. Im Innenfutter des Koffers des 62-Jährigen fanden die Beamten Kokain. Außerdem stellte sich später heraus, dass der Mann weitere sechs in Gummi verpackte Portionen der Droge verschluckt hatte.

Angeworben haben soll ihn ein 31-Jähriger aus der Dominikanischen Republik, der in Madrid lebt. Für ihn sollte der 62-Jährige die Drogen von Hessen nach Wien transportieren. Die Polizei durchsuchte am Dienstag im hessischen Hanau eine Wohnung, in der der 31-Jährige ein weiteres etwa halbes Kilo Kokain lagerte. Die Beamten trafen den Verdächtigen in der Wohnung an und nahmen ihn fest. Gegen beide Männer liegen Haftbefehle vor, beide wurden ins Gefängnis gebracht.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren