Klinikmitarbeiter wegen Untreue und Bestechung festgenommen

Fürth (dpa/lby) - Ein Mitarbeiter des Klinikums Fürth steht im Verdacht, seiner eigenen Firma und damit sich selbst die Taschen aus Mitteln seines Arbeitgebers gefüllt zu haben. Die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth habe ein Ermittlungsverfahren wegen Untreue, Bestechung und Bestechlichkeit im geschäftlichen Verkehr aufgenommen, teilte eine Sprecherin am Donnerstag mit.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Vor dem Landgericht Ulm hält eine Statue der Justitia eine Waagschale. Foto: Stefan Puchner/dpa/Symbolbild
dpa Vor dem Landgericht Ulm hält eine Statue der Justitia eine Waagschale. Foto: Stefan Puchner/dpa/Symbolbild

Fürth (dpa/lby) - Ein Mitarbeiter des Klinikums Fürth steht im Verdacht, seiner eigenen Firma und damit sich selbst die Taschen aus Mitteln seines Arbeitgebers gefüllt zu haben. Die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth habe ein Ermittlungsverfahren wegen Untreue, Bestechung und Bestechlichkeit im geschäftlichen Verkehr aufgenommen, teilte eine Sprecherin am Donnerstag mit.

Der 44-Jährige, in verantwortlicher Verwaltungsposition am Klinikum, soll Tätigkeiten, die er eigentlich selbst hätte ausführen müssen, an eine Firma vergeben haben. Bei dieser Firma ist er selbst Teilhaber. Weitere Aufträge soll er an die Firma eines gleichaltrigen Bekannten vergeben haben. Anschließend habe er die entsprechenden Rechnungen der Firmen zur Zahlung freigegeben. Dem Klinikum soll dadurch ein Schaden von mehreren Hunderttausend Euro entstanden sein.

Der Klinikmitarbeiter sei auf der Grundlage eines Haftbefehls festgenommen worden und soll dem Haftrichter vorgeführt werden. Am Donnerstag seien zudem mehrere Wohn- und Geschäftsräume in Mittel- und Oberfranken durchsucht worden. Das sichergestellte Beweismaterial müsse jetzt ausgewertet werden.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren