Klettergriff ausgebrochen! 22-Jährige stürzt 250 Meter in den Tod

Tödliches Bergunglück in den Berchtesgadener Alpen. Am Hocheishörnl ist eine 22-Jährige vor den Augen ihres Begleiters in den Tod gestürzt.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare  0 Teilen
Ein Rettungshubschrauber fliegt über die Alpen. (Symbolbild)
Ein Rettungshubschrauber fliegt über die Alpen. (Symbolbild) © dpa/BRK BGL

Berchtesgaden – Eine 22-Jährige ist in den Berchtesgadener Alpen 250 Meter in die Tiefe gestürzt, wie die Polizei in Berchtesgaden meldet. Die Bergsteigerin sei gut trainiert gewesen, doch ihr sei in einer kurzen Kletterstelle beim Anstieg auf das Hocheishörnl auf 2.230 Höhenmeter ein Klettergriff ausgebrochen. Ein Fremdverschulden schließt die Polizei aus. 

Ärzte konnten der Abgestürzten nicht mehr helfen

Die junge Frau war mit einem 24-Jährigen unterwegs gewesen, die beiden hatten sich am Freitag zur Hocheisumrahmung, einer anspruchsvollen Bergtour, aufgemacht. Der Begleiter musste den Absturz mit ansehen und setzte einen Notruf ab. Ein Rettungshubschrauber seilte einen Bergwachtmann zur Unfallstelle ab, ein Notarzt konnte für das Unfallopfer nichts mehr tun. 

Der Begleiter wurde ausgeflogen und ebenso wie die Angehörigen durch ein Kriseninterventionsteam betreut. 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Bitte beachten Sie, dass die Kommentarfunktion unserer Artikel nur 72 Stunden nach Veröffentlichung zur Verfügung steht.