Kletterer (20) stürzt 50 Meter tief im Oberreintal ab

Ein Kletterer ist im Oberreintal 50 Meter tief in die Tiefe gestürzt. Der 20-Jährige war mit einem Freund unterwegs, der seinen Kompagnon beim Absturz nicht mehr sichern konnte.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der Kletterer stürzte 50 Meter tief. (Symbolbild)
dpa Der Kletterer stürzte 50 Meter tief. (Symbolbild)

Ein Kletterer ist im Oberreintal 50 Meter tief in die Tiefe gestürzt. Der 20-Jährige war mit einem Freund unterwegs, der seinen Kompagnon beim Absturz nicht mehr sichern konnte.

Garmisch-Partenkirchen - Am Samstag machten sich zwei junge Männer aus dem Landkreis Garmisch-Partenkirchen auf, um im Oberreintal klettern zu gehen. Als sie sich in der Nordwestwand des Oberreintalturmes verstiegen, entschieden die beiden, sich abzuseilen.

Während des Abseilens kam es dann zum Unfall. Aus bislang ungeklärter Ursache fiel der 20-Jährige etwa 50 Meter in die Tiefe. Durch den Sturz wurde die Person schwerstverletzt. Sein Begleiter blieb jedoch unverletzt und konnte Rettungsmaßnahmen in die Wege leiten.

Lesen Sie hier: Zugspitz-Drama: Sohn sieht Vater in den Tod stürzen

Der Verletzte konnte durch den Rettungshubschrauber Christoph Murnau gerettet werden und wurde anschließend ins Unfallklinikum Murnau geflogen. An der Rettungsaktion beteiligten sich neben dem Hubschrauber die Bergwacht und Alpine Einsatzgruppe der Polizei.

Zur Erforschung des Unfallhergangs ermittelt nun ein Polizeibergführer.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren