Khedira über Herrlich: "Trainer hat Fehler schnell erkannt"

Mittelfeldspieler Rani Khedira respektiert die Entscheidung von Heiko Herrlich, nach dessen Quarantäneverstoß auf sein Trainerdebüt für den FC Augsburg zu verzichten. "Natürlich hätten wir uns den Re-Start anders vorgestellt, aber der Trainer hat den Fehler schnell erkannt und diese Entscheidung von sich aus getroffen", sagte Khedira am Samstag der "Augsburger Allgemeinen".
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Rani Khedira vom FC Augsburg posiert für ein Foto. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archivbild
dpa Rani Khedira vom FC Augsburg posiert für ein Foto. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archivbild

Augsburg - Mittelfeldspieler Rani Khedira respektiert die Entscheidung von Heiko Herrlich, nach dessen Quarantäneverstoß auf sein Trainerdebüt für den FC Augsburg zu verzichten. "Natürlich hätten wir uns den Re-Start anders vorgestellt, aber der Trainer hat den Fehler schnell erkannt und diese Entscheidung von sich aus getroffen", sagte Khedira am Samstag der "Augsburger Allgemeinen". Herrlich (48) hatte das Teamhotel zum Einkaufen verlassen und sitzt nun am Samstag gegen den VfL Wolfsburg nicht auf der Bank.

Für ihn übernimmt der langjährige Co-Trainer Tobias Zellner (42). Dennoch sieht Khedira sein Team durch Herrlich gut vorbereitet. "Er hat uns in der letzten Woche seine Vorstellungen vermittelt, so dass wir dies jetzt auf dem Platz umsetzen müssen", sagte der 26-Jährige. "Ich bin aber guter Dinge, weil wir es in einem internen Trainingsspiel schon relativ gut gemacht haben." Zudem habe Herrlich ein gutes Gespür dafür, was funktioniere und was nicht. "Man merkt, wie er mit uns Spielern umgeht und sich in Situationen hineinversetzen kann und nicht nur nach der Theorie geht."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren